ENTEN - DUCKS - STOCKENTEN - MALLARDS

Enten-Ducks-Stockenten-MallardsEnten-Ducks-Stockenten-Mallards

Merkmale

Beide Geschlechter haben als besonderes Erkennungsmerkmal einen schwarz und weiß eingefassten stahlblauen Fleck (oder auch purpur-violettem Abzeichen) auf den Flügeln (man nennt es "Spiegel"), an dem man eine Stockente jederzeit erkennen kann. Enten haben ein stark wasserabweisendes Gefieder, das mit einem fettartigen Sekret (körpereigenem Fett) aus der sogenannten Bürzeldrüse gepflegt wird. Diese Drüse befindet sich am Schwanzansatz.

Enten-Ducks-Stockenten-MallardsEnten-Ducks-Stockenten-Mallards

Die Füße sind orangerot (rotgelb) und gedrungen, der Lauf ist kürzer als die Mittelzehe und mit Schwimmhäuten zwischen den drei Zehen überzogen. Daher der komische Gang einer Ente, das berühmte "watscheln". Die Ursache hierfür ist aber auch die Körperform und Anordnung der Beine bei dieser Entenart.

Enten-Ducks-Stockenten-MallardsEnten-Ducks-Stockenten-Mallards

Der gelbe oder grüne Schnabel (Seihschnabel oder Siebschnabel) besteht auf der seitlichen Ober- und Unterseite aus feinen Hornzähnen (Lamellen oder Streifen) zum Filtern bzw. Halten des Wassers oder Schlammes. Gänse und Schwäne haben z.B. einen etwas anderen Schnabel (Rupfschnabel). Die lange Zunge der Enten hat empfindliche Nerven und ist damit ideal für die Nahrungssuche unter Wasser geeignet.
Die jungen Enten ähneln dem Weibchen haben aber einen schwarzen Schnabel. Die Augen und das Gehör sind bei Enten hervorragend, der Geruchssinn ist recht gut. Daher vielleicht die ständige "Neugierde" bei ihnen.
Die Stockente ist eine Wildente. Sie ist aber auch die Stammform der Hausente (Hausentenrassen, Zucht). Durch Paarung mit Hausenten entstehen Enten mit vielen neuen Farbmustern. Diese Enten können weiße, schwarze, rötliche und gescheckte Formen haben, die kaum noch als Stockenten erkennbar sind.